Theater Chaosium

man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können

Theater Chaosium

Soziokulturelle Theaterarbeit aus Kassel

Haben Sie schon einmal einen Auftritt des Theater Chaosium erlebt?

Dort auf der Bühne verwischt alles, was wir glauben, in verrückt und normal unterscheiden zu können. Wenn Sie das Theater Chaosium erleben, werden solche Unterscheidungs­kriterien unwichtig. Zumindest auf der Bühne ist es gut, dass jeder so “verrückt” und so “normal” sein darf, wie es das Stück erfordert.

Die gemeinsame Arbeit von Menschen mit und ohne Psychoseerfahrungen ist für die Theatergruppe so selbstverständlich und normal geworden, dass sie das Sonderbare verloren hat. Einer der Spieler formulierte es einmal so: „Es gibt hier kein krank oder gesund mehr – es gibt nur Spieler!“

Seit Jahren betreibt das Theater Chaosium zwei Ensembles und hat sich nicht nur in der Kasseler Theaterszene einen Namen gemacht. Für die kontinuierliche Arbeit hat Chaosium 2006 den Kasseler Kulturförderpreis erhalten. Beide Ensembles erarbeiten jährlich je eine Produktion.

Die Theatergruppe Chaosium bietet eine intensive Auseinandersetzung mit Theater. Der gemeinsame Erfindungsprozess ermöglicht den Spieler/innen persönliche Erfahrungen einzu­bringen, eigene Ideen und Darstellungs­formen zu entwickeln und szenisch umzusetzen.

Im Chaosium Dienstagsprojekt spielen in erster Linie Menschen, die stärker in ambulante psychosoziale Hilfsangebote eingebunden sind. Das Dienstagsprojekt hat sich gerade in den letzten Jahren als Geheimtipp in der Kasseler Theaterlandschaft etabliert.

Grundlage der Arbeit ist ein Theatertraining in den Bereichen Körper, Bewegung, Stimme, szenisches Spiel und Improvisation. Stücke werden in einer umkreisenden Suche um ein selbst gewähltes Thema bzw. im frei assoziativen Umgang mit literarischen Vorlagen entwickelt.

Chaosium gehört in Deutschland zu einer eher kleinen Gruppe von kontinuierlichen Theaterangeboten, die sich an Menschen mit und ohne Psychiatrie- und Psychose­erfahrungen richten und dabei einen künstlerischen und kulturell-emanzipatorischen Ansatz verfolgen.

Weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt, war Chaosium schon auf internationalen Festivals z.B. in München und Padua (Italien) vertreten und wird immer wieder zu unterschiedlichen Anlässen bundesweit eingeladen. Im Jahr 2010 feierte das Theater Chaosium selbst 20jähriges Bestehen mit dem europäischen Festival „Theaterwahn“.