Theater Chaosium

man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können

Die Klau Mich Show

| 2 Kommentare

Im Rahmen der dOCUMENTA (13), die vom 9. Juni bis zum 16. September 2012 in Kassel stattfindet, nimmt das Theater Chaosium aus Kassel an dem Performance- und TV-Projekt „Klau Mich“ der spanischen Künstlerin Dora Garcia teil. – So trocken das im ersten Moment klingt, so aufregend ist es doch für uns. Seit über einem Jahr treffen wir uns immer wieder mit Dora Garcia und den Moderator/innen der Show (Ellen Blumenstein, Jan Mech und Samir Kandil) um gemeinsam dieses Projekt vorzubereiten. Gerade die letzten Wochen waren geprägt von intensivem Probieren und Kreieren. Und nun startet in Kürze die erste Show.

Theater Chaosium in der Klau Mich Show


Das Theater Chaosium begleitet die Show aus dem Zuschauerraum, aber auch mit ausgewählten Beiträgen auf der Showbühne. Das Geschehen wird vom Ensemble kommentiert, Fragen werden in den Raum geworfen und die Diskussion belebt, es wird gesungen, getanzt und gespielt.

Radikalismus in der Gesellschaft trifft auf TV Experiment

Klau Mich konzentriert sich auf die Beziehung der deutschen Gesellschaft zu ihren Randbereichen in Geschichte und Gegenwart und dabei Begriffe wie psychiatrische Anstalt, Tagesklinik, medizinisches Versorgungszentrum, Sozialtherapie, politischer Extremismus, Umerziehung, Erziehungsheim, Wiedereingliederungsprogramm, alternative Kultur(en), Untergrundbewegungen und Gegenkulturen in den Blick nehmen.

Dora Garcia schreibt dazu auf der Website zur Show:

In der ehemaligen psychiatrischen Anstalt San Giovanni in Triest, in der der venezianische Nervenarzt Franco Basaglia seine – in so vieler Hinsicht erfolgreiche – Kampagne zur Ent-Institutionalisierung der Psychiatrie durchgeführt hatte, entdeckte ich ein altes Graffiti auf der Mauer des Irrenhauses (in französischer Sprache – einen Moment lang sah ich Félix Guattari mit einer Sprühdose vor mir): ›Caserne = Asile = Prison = Famille. Le Feu Partout‹ (Kaserne = Irrenhaus = Gefängnis = Familie. Feuer an alle). Radikalismus (Feuer) gegen die Institution.

Das Klau Mich Buch

Blick von hinter den Kulissen

Der Titel „Klau mich“ nimmt Bezug zum gleichnamigen Buch, das die Kommune-I Mitglieder Rainer Langhans und Fritz Teufel verfassten. Die Kommune I war seit 1967 die erste politisch motivierte Wohngemeinschaft Deutschlands gewesen und hatte Flugblätter verteilt, in denen die Menschen dazu ermuntert wurden, Kaufhäuser anzuzünden, um das ›Vietnam-Gefühl‹ zu erleben. Letztlich entschied das Gericht zu ihren Gunsten: Die Flugblätter galten als Kunst, die beiden daher als unschuldig. Das Buch „Klau Mich“ ist eine Mitschrift der Gerichtsverhandlung.

Klau mich besitzt das Format einer Talkshow die auf einer eigens für das Projekt gestalteten Bühne im Ständehaus stattfinden wird. Besucher/innen der dOCUMENTA (13) können live dabei sein. Zusätzlich kann die Talkshow auch als Fernsehsendung im Offenen Kanal Kassel und über das Internet verfolgt und per Twitter vom Publikum kommentiert werden.

Auch den fortlaufenden Theaterproben, kann live unter dieklaumichshow.org zugesehen werden.

Daten der Klau Mich Show

wöchentlich zwischen dem 08.06.2012 (erste Show) und dem 14.09.2012 (letzte Show)
immer freitags 13:50 Uhr live im Ständehaus Kassel (Ständeplatz 6-10)
und um 18 Uhr im Offenen Kanal Kassel (Wiederholungen bitte dem Programm entnehmen)
Die Klau Mich Show

Links zur Klau Mich Show

2 Kommentare

  1. Pingback: Klau Mich Show 08.06.2012 | Theater Chaosium

  2. Pingback: Gäste der Klau Mich Show im Juni | Theater Chaosium

Kommentar verfassen